GEO informiert: Reiseapotheke

GEO Informiert - Reiseapotheke

Um im Urlaub auch im Falle einer Krankheit gut vorbereitet zu sein, empfiehlt es sich, sich im Vorhinein zu überlegen, was man am besten in die Reiseapotheke packt. Diese sollte je nach Zieldestination und nach persönlichem Gesundheitszustand und Bedürfnissen bestückt werden. Wir haben heute einige wertvolle Tipps für Sie, die Sie bei der Zusammenstellung beachten sollten, um leichte gesundheitliche Probleme im Urlaub schnell selbst behandeln zu können: 

1. Nützliches statt Überflüssiges packen

Es ist nicht notwendig, die ganze Hausapotheke mitzunehmen. Packen Sie nur Dinge ein, die Sie im Notfall auch wirklich gebrauchen können. Ihre Reiseapotheke sollte nach Ihrem Gesundheitszustand und nach Ihrem Reiseziel gepackt werden. Fahren Sie zum Beispiel in den Süden, ist Sonnencreme unverzichtbar, bei Tauchurlauben empfehlen sich Ohrentropfen, um Ohrenentzündungen vorzubeugen. Nehmen Sie regelmäßig Medikamente, dürfen diese natürlich auch in der Reiseapotheke nicht fehlen. Viele Urlauber nehmen gerne vorbeugend ein Breitbandantibiotika mit, dies sollte jedoch unbedingt mit dem Arzt abgesprochen werden. Wer sich im Vorhinein Gedanken macht, kann auf vieles getrost verzichten. Ganz ohne Grundausstattung sollte man jedoch nicht verreisen, denn es kann oft schwer sein im Ausland benötigte Medikamente zu bekommen.

2. Medikamente aus dem Ausland

Medikamente sollten nach Möglichkeit bereits in Österreich erworben werden, da die Gefahr von Arzneimittelfälschung im Ausland oft recht hoch ist. Außerdem sind die Packungsbeilagen in Landessprache, was zu zusätzlichen Problemen führen kann. Generell sollte man nur Medikamente mitnehmen, die man bereits kennt und von denen man weiß, dass man sie gut verträgt. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten vorher mit dem Arzt des Vertrauens besprochen werden. 

3. Erste Hilfe

Unbedingt mit dabei haben sollte man ein kleines Erste-Hilfe-Set, um bei Verletzungen schnell helfen zu können. Nicht fehlen sollte aluminisierte Mullbinden gegen Verbrennungen und Schürfwunden, Desinfektionsmittel, eine Wund- oder Heilsalbe, elastische Binden, Pflaster, Momentverband, eine Schere und eine Pinzette.

4. Vorbeugende Maßnahmen

Besonders Magen-Darm-Probleme können im Ausland oft zu einem Problem werden. Dagegen empfiehlt es sich, bereits vorbeugend die Darmflora zu stärken. Das funktioniert mit Hilfe von Darmbakterien. Außerdem sollte man sich vorher erkundigen, ob man im Zielland das Leitungswasser trinken kann oder nicht. Im Zweifelsfall greift man lieber auf Mineralwasser aus der Flasche zurück. Zur Verhinderung einer Reisethrombose kann man vor allem auf Langstreckenflügen mit Thrombosestrümpfen vorbeugen. Ein angenehmer Nebeneffekt: Man kommt ohne geschwollene Füße am Zielort an. 

5. Transport der Reiseapotheke

Grundsätzlich gehören Medikamente, die nicht während des Fluges benötigt werden, in den Koffer. Wichtige Arzneimittel, die man täglich braucht, kann man zur Sicherheit auch zwischen Handgepäck und Großgepäck aufteilen. Dabei muss man jedoch zollrechtliche Bestimmungen einhalten: Flüssigkeiten, die im Handgepäck transportiert werden, müssen in einem durchsichtigen Beutel mit einem Liter Fassungsvermögen verpackt sein und die einzelnen Gefäße dürfen nicht mehr als 100ml fassen.

Auf der GEO Checkliste für die Reiseapotheke finden Sie die wichtigste Grundausstattung für einen sorgenfreien Urlaub. Die Liste ist als Empfehlung zu verstehen und kann bei Bedarf individuell angepasst werden.

Gerne beraten wir Sie telefonisch unter +43 (0)662 890 111 und geben Ihnen wertvolle Tipps für einen sorgenfreien Urlaub oder schreiben Sie uns einfach eine Mail.

###BESTPRICE###